Kontakt: info@feuerwehr-hersbruck.de   -  Feuerwache: Tel.: 09151 / 83100  -  Fax: 09151 / 70335

Übergabe eines neuen Löschfahrzeuges für die Bürger der Stadt Hersbruck an die Feuerwehr

 

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Hersbruck konnte am Abend des 01.04.2019 im feierlichen Rahmen ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) in Dienst stellen. Das neue Fahrzeug dient vor allem den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Hersbruck sowie dem Umland als moderne und zukunftsorientierte Absicherung beim Brandschutz und auch technischen Hilfeleistungen aller Art wie Verkehrsunfällen oder hilflosen Personen.

 

Das neue HLF auf einem Mercedes Atego1530 AF 4x4 Fahrgestellt mit Allradantrieb wurde von der Firma Magirus aufgebaut und beladen. Es verfügt über ein modernes Allison Automatikgetriebe mit 220 KW Leistung und bringt beladen ca. 15,7 Tonnen auf die Waage. Die Mannschaft kann sich in einer überschlagsicheren Mannschaftskabine bereits auf der Anfahrt zu Einsatzstellen bereits mit Atemschutzgeräten, Rettungsrucksack, Wärmebildkamera, Funkgeräten und Beleuchtungsgeräten für den Erstangriff ausrüsten und vorbereiten. Neben Steck- und Schiebleitern auf dem Dach mit Bodenentnahme, einer Schlauch- und Verkehrssicherungshaspel sowie einem der größten Rettungssätze des Landkreises Nürnberger Land verfügt der Wassertank im Heck über 2030 Liter Löschwasser. Dieses kann durch einem 120 Liter integrierten Schaummitteltank mit Mehrbereichsschaummittel auf ein vielfaches seiner Löschleistung erhöht werden. Durch eine nennenswerte Pumpenleistung von 2.500 Litern Förderleistung pro Minute bei 10 bar Druck sind auch Wasserförderungen oder Pumpenarbeiten bei Hochwasser- oder größeren Brandeinsätzen leicht zu meistern. Ein Lichtmast, Umfeldbeleuchtung, Heckwarneinrichtung und eine Rückfahrkamera erhöhen die Sicherheit im Einsatz für Fahrer und Kameraden.

 

          

 

Im Beisein einiger Stadträte, des Bürgermeisters Robert Ilg, des Landrates Amin Kroder, MdL Norbert Dünkel sowie vieler Kameradinnen und Kameraden der aktiven Wehr erhielt das neues Fahrzeug durch Priester Thomas Lichteneber Pfarrer Wunnibald Forster einen geistlichen Segen für künftige Einsatzfahrten.    

 

  

 

Im Anschluss an den Segen bedankte sich Bürgermeister Robert Ilg in diesem feierlichen Rahmen noch bei allem 18 Kameradinnen und Kameraden, die im Januar des Jahres mit dem Hilfeleistungskontingent des Landkreises bei der Schneekatastrophe in Berchtesgaden im Einsatz waren, und überreichte eine kleine Anerkennung im Namen der Stadt Hersbruck

Text: Florian Gerhard, FF Hersbruck Sachgebiet Pressearbeit

Gestaltung: Markus Schmidt, FF Hersbruck Sachgebiet Homepage