Kontakt: info@feuerwehr-hersbruck.de   -  Feuerwache: Tel.: 09151 / 83100  -  Fax: 09151 / 70335

Wärmebildkamera für die Feuerwehr Hersbruck

 

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Hersbruck konnte am Abend des 01.04.2019 dank einer großzügigen Anschaffung des För­der­ver­eins Feuerwehr Hersbruck e.V. die technische Ausrüstung und die Sicherheit der Kameraden im Einsatz deutlich verbessern. Im feierlichen Rahmen der Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20 wurde auch ei­ne zweite Wär­me­bild­ka­me­ra vom Typ Bul­lard mit Kfz-La­de­ge­rät in Dienst ge­stellt.

 

Der Vor­stand, ver­tre­ten durch den Vor­sit­zen­den Norbert Winkler, über­gab das Ein­satz­ge­rät im Bei­sein von Bürg­er­meis­ter Robert Ilg, vielen Stadträten, der Kreisbrandinspektion und den aktiven Kameraden symbolisch an den Kommandanten Uwe Holzinger. Für die Hersbrucker Feuerwehr ist es nun­mehr das zweite baugleiche Ge­rät die­ser Art und wird auf dem neuen HLF 20 mit­ge­führt.

 

 

Wär­me­bild­ka­me­ras sind aus dem heu­ti­gen Feu­er­wehr­alltag nicht mehr weg­zu­den­ken. Sie wan­deln die Wär­me­strah­lung, die Ob­jek­te und Per­so­nen ab­ge­ben, in ein optisches Bild um und stellen diese beispielsweise durch Rauch hindurch dar. Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten ei­ner Wär­me­bild­ka­me­ra für die Feu­er­weh­ren sind viel­fäl­tig und rei­chen von einer Per­so­nen­su­che bis hin zum Auf­spü­ren von Brand­her­den oder Glutnestern in Wänden oder Decken. Die Wärmebildkamera hilft A­tem­schutz­trupps im Brandeinsatz nicht nur beim schnelleren Auffinden von Personen, son­dern ermöglicht vor al­lem ei­nen si­che­ren und gezielten Einsatzerfolg. Ein ganz ent­schei­den­der Punkt ist hier­bei auch grade die Er­hö­hung der Si­cher­heit für die Einsatzkräf­te im Innenangriff bei Bränden.

 

Fi­nan­ziert wur­de die neue zweite Wärmebildka­me­ra aus­schließ­lich durch Mitgliederbeiträge des Feu­er­wehrvereines. Die An­schaf­fungs­kos­ten be­lau­fen sich auf gut 7.500 Eu­ro. Der Vorsitzende Norbert Winkler hob hervor, dass diese Wärmebildkamera ganz ohne Belastung des städtischen Haushalts finanziert wurde. Der Dank der Feu­er­wehr gilt des­halb wie­der­um den Mitgliedern des Vereins, oh­ne de­ren Beiträge die An­schaf­fung nicht zu rea­li­sie­ren ge­we­sen wä­re.

Text: Norbert Winkler, FF Hersbruck, 1. Vorstand

Gestaltung: Markus Schmidt, FF Hersbruck Sachgebiet Homepage